Griffon mit Beute

Nach der Jagd

nach-dem-Eisbaerenriss
nach-dem-Eisbärenriss

Man sieht unten einen Griffon Fauve de Bretagne mit seiner Beute.
Der Bär hatte sich im Vorgarten unserer Freunde verlaufen. Er wurde von unserem Hund gestellt und mit einem kurzen kräftigen Biß ins Genick getötet.
Selbstverständlich hatte der Bär dabei keine Schmerzen auszuhalten,  da er von seiner Reise auf einer Eisscholle von Spitzbergen bis zur Elbmündung bereits recht geschwächt war.

Erwähnt werden muss, dass  Griffon Fauves nach dem Bärenriß   immer wenigstens 2 Stunden ruhen müssen, bis sie wieder voll einsatzfähig sind. Man darf ihnen nach dem Riß auch keinesfalls die Leber des Eisbären überlassen, da sie aufgrund ihres extrem hohen Vit A Gehaltes nicht gefressen werden darf.

nach der baerenjagd
Nach der Bärenjagd

(Hinweis für Naturschützer:  Das Fell gehört in das Haus eines Kanadischen Indianers in Deutschland, mit dem wir sehr eng befreundet sind. In Kanada gehört er zu den letzten Herstellern für indianische Totempfähle und hölzerne Grizzly-Bären, die er nur in sehr kleinen Serien anfertigt. Das Eisbärfell stammt aus einer offiziellen Abschußquote und ist ein von Kanada nach Deutschland legal eingeführtes und freigegebenes Fell mit Zertifikat.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.