Charakter und Wesen

Freundlich, sensibel, typischer Charakter einer Bracke

Charakter:
Sein Verhalten entspricht seiner Art.

„Brackenartige“, wie der Griffon Fauve, sind selbständig unterwegs, man nennt es „Brackieren“. Er wird immer ca. 50m vor, neben, oder hinter Ihnen unterwegs sein. Die Nase wird in permanenter Arbeit sein.
Mit entsprechender Geduld und Training gelingt es, den Griffon Fauve de Bretagne auch in Problemgebieten gut zu kontrollieren.
Er gehorcht gut, wenn die gegebenen Kommandos von Anfang an immer bis zum Ende durchgesetzt und ausgeführt werden.
Die über Jahrhunderte eingezüchtete und erwünschte starke Jagdambition ist nicht abtrainierbar!

Seit Jahrhunderten existent, war sie früher als die Rasse der grösseren „Königshunde“ bekannt. Dieser Schlag ist zusammen mit den damaligen Haltern, den Königen, weniger geworden und schliesslich ausgestorben. (die Königshunde)
Griffon Fauves sind unglaublich ausdauernd, Dauerjagd über mehrere Stunden, so wie z.B. die Foxhounds in England, schaffen sie ohne Problem.  Die Nase ist dabei immer in permanenter Aktion. Er stöbert wirklich Alles auf.
(Für die Treib oder Drückjagd gibt es wohl kaum geeignetere Hunde.)

Der Griffon Fauve de Bretagne ist ein ausdauernder Lauf-und Jagdhund mit scharfer Nase, deutlichem Spurlaut und einem sechsten Sinn für Verborgenes.
Der Hund wird in Frankreich in kleinen Meuten (2-5) Hunde ausschliesslich zur Jagd eingesetzt. Als privater Haushund wird er dort nicht gehalten.
Die Haltung zu zweit steigert seinen Mut und sein jagdliches Engagement nochmals enorm. In Alleinhaltung ist er eher ängstlich gegenüber anderen Hunden.

Er kann ein großartiger Hund für Haus und Familie sein, wenn man sich 2-3 Std. täglich mit ihm im Gelände beschäftigen kann und sich darüber im Klaren ist, daß er im Freilauf bei der Aufnahme einer Spur oder bei Ansicht von Wild weg ist, und zwar für sehr, sehr, sehr lange……… Griffa ist seit ihrem 1. Jahr an das Funky gewöhnt. Es ist ein Pieps-Spraygerät, damit ist sie überall frei. Es ist harmlos, verstört sie nicht und ermöglicht die Kommunikation über weite Distanz.

 

So-schlaeft-ein-Griffon

Der Griffon Fauve de Bretagne ist mittelgroß, ungefähr so wie ein kleiner Münsterländer. Kein Hund für Grobiane!  Bei guter Haltung gewinnt man ein ganz wunderbares Familienmitglied.

Wesen:
Ein sehr gutmütiges Tier mit extrem sensibler Hundeseele, das man durch Unbeherrschtheit, oder Grobheit nachhaltig verstören würde. Daher immer lieb und höflich umgehen mit dem Hund, er dankt es durch enge Zuneigung.

YvH
Da er als Meutehund gezüchtet und eingesetzt wird, ist es für den Hund schöner, er wird nicht allein gehalten. Zu zweit mutig,  allein eher vorsichtig bis ängstlich.

 

Der Griffon Fauve de Bretagne lässt sich übrigens leicht auf das trainieren, was mit seiner Eignung einhergeht.
Obwohl der Befehl von uns nicht antrainiert wurde, sagte ich einmal im Gelände ohne nachzudenken zu ihr  „Such„,  was sie augenblicklich verstand und ausführte.
Es war auf der Wattseite in Kampen und morgens früh am Sonntag und Griffa arbeitete sich durch die Heide bis zu einem dichten Busch. Dort zerrte und zottelte sie etwas hervor. Sie kam dann zurück mit einem riesigen weiß gesprenkelten schwarzen Feder-Bündel brachte es zum Herrchen und war begeistert.

Sie hatte ein von einem Fuchs gerissenes, wohl in der Nacht dort verstecktes Perlhuhn gefunden. Wir wissen, wo dort Perlhühner und auch Pfauen zuhause sind……
Es war von innen bereits aufgefressen und nur Körper und Federkleid waren noch unbeschädigt. Ich nahm ihr Ihre Beute ab und tat sie wieder unter den Busch. Bei jedem neuen Besuch schaut sie wieder, ob es noch da ist…..

Der Steirischen Rauhhaarbracke zum Verwechseln ähnlich:
Das Erscheinungsbild des Griffon Fauve und der steirischen Rauhaarbracke ist sehr ähnlich. Allerdings sei der Fauve nicht so wildscharf wie die Steirische Rauhaarbracke erzählte uns Jäger Kurt Hennigsen beim letzten Griffontreffen 2013. Sein Sohn züchtet den Griffon Fauve. (siehe Züchter)

Die Steirische Rauhaarbracke geht das Wild an, wenn sie es gestellt hat. Der Griffon umkreist und verbellt es. Auch der Griffon Fauve hat die typische dicke Rutenwurzel der Bracken und auch das typische Brackenwesen.
Aufgrund seiner jagdlichen Verhaltensweise könnte er eigentlich auch als eine Art „französische Bracke“ angesehen werden.

Die laute Jagd. Er zeigt einen kräftigen gut und weit hörbaren Spurlaut mit voller dunkler Stimme, setzt sich auf alle Fährten ob alt oder neu, wenn man es ihm erlaubt. Seine Bestimmung in Frankreich ist die Haltung als Meutehund, wo er zur Jagd in kleineren Meuten auf Füchse, Hasen, Schweine und sonstiges Nieder- und Schalenwild eingesetzt wird.

Griffa in der Alster
Griffa in der Alster

Wenn man ihm tägliche abwechslungsreiche Spaziergänge in Schnüffelgebieten von insges. 2-3 Stunden bietet und ihn vernünftig und kontrolliert mit Freilauf führen kann, kann man ihn in der Familie auch gut halten.
Trailing als intellektuelle Beschäftigung mag er und kann er natürlich aufgrund seiner Nasenstärke sehr gut. Wir trailen nicht, es war uns zu mühsam zu organisieren. Ausserdem vergeht kein Tag, an dem sie nicht allein herumtrailt da wir mit ihr mehrere Stunden im Gelände sind.

Unser Hund fand alle Agilityversuche langweilig. Sehr schnell verlor sie das Interesse an Agility Übungen, die nicht mit Jagen, Schnüffeln, und Spurensuche zusammenhingen.
Es erschien ihr sinnlos, weil ohne Spur und mit zuviel Konzentration auf für sie völlig Uninteressantes wie Schwebebalken, Plastikrohre und Verkehrshütchen. (was uns ähnlich erging, vielleicht lag es auch daran…)

Eine Fauve Besitzerin aus unserer Fauve Kontaktgruppe erzählte aber, dass es bei Ihrem Hund anders war, und er Agility mochte.-  Es sind eben doch Individualisten.-

Tolles, freundliches Wesen, restaurant- und hoteltauglich, kläfft nicht, liebt den Wald und die Wiese und Schnüffel-Action…..

Die Schulterhöhe des Griffon Fauve de Bretagne beträgt ca. 48-52 cm. Das Gewicht liegt zwischen 18-22 Kg. Die Weibchen liegen im unteren Bereich, die Rüden im Oberen. Die Bilder zeigen Griffa.
Die Züchterin war Frau Ch. F., die nach meinen Informationen keine Griffons mehr züchtet.
Vielen Dank für dieses liebenswerte Familienmitglied !!

Ein Gedanke zu „Charakter und Wesen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.